Diese Website verwendet Cookies für ein optimales Surferlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang der Seite eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Nie wieder verpassen: exklusive Angebote und Neues aus der Tierwelt!

Presse-Bereich: Aktuelles aus der ZOO & Co. Welt

Maine Coon - Verschmuste Riesentiger

 

Katze oder Waschbär?
Noch heute wird manch ein Bewohner des amerikanischen Bundestaates Maine zweifeln, was genau da gerade durch seinen Garten gehuscht ist. Wenn es ein Racoon – also ein Waschbär – war, dann hat wohl sein buschiger, gestreifter Schwanz für Verwirrung gesorgt, denn genau dieser zeichnet auch die Maine Coon Katze aus und erklärt zu einem Teil die Namensgebung der wunderschönen Katze.




Legenden um die Maine Coon

Aber das erklärt es eben nur zu einem Teil, denn um die Riesentiger ranken sich unzählige Legenden. Mal ist es Kapitän Coon, ein Katzenliebhaber aus Maine, der einst für die Namensgebung verantwortlich war, mal wird vermutet, Wikinger hätten vor hunderten von Jahren Wildkatzen an der Ostküste der USA ausgesetzt und daraus sei die Maine Coon entstanden. Vermutlich wird überdies nie das Gerücht verstummen, an der Entstehung der Rasse habe tatsächlich ein Waschbär mitgewirkt.

Die Maine Coon – eine Katze zum Verlieben

Letzlich sind den meisten Besitzern dieser außergewöhnlichen Katzen die Geschichten ziemlich egal. Sie erfreuen sich vor allem an der ungewöhnlichen Größe der Samtpfoten, an ihrem wildkatzenartigen Aussehen und dem angenehmen ruhigen Charakter. Dabei dürfte gerade der Widerspruch zwischen „Wildkatze“ und „Sanftmut“ faszinierend sein. Ob Kinder, Hunde oder andere Familienmitglieder, die Maine Coon sieht das alles völlig entspannt. In Gesellschaft verhält sie sich zutraulich, verschmust und anhänglich. Gleichzeitig legt sie als ausgezeichneter Jäger großen Wert auf ihre Unabhängigkeit und ist als Freiläufer viel unterwegs.

Kraft und Anmut

In der Natur zeigt die Maine Coon ihr wahres Können. In Sachen Reaktion, Geschwindigkeit, Sprungkraft und Eleganz macht kaum eine andere Katze dem Riesentiger etwas vor. Kurzerhand ein Satz über einen Drei-Meter Graben? Kein Problem. Vor allem die Kater unter den Maine Coon lieben es, durchs Gebüsch zu sprinten, ihre Kraft zu zeigen und zu spielen, was das Zeug hält. Zwar lassen sich die Kätzinnen auch durchaus für eine Spielrunde begeistern, über sich insgesamt aber doch eher in vornehmer Zurückhaltung.

Tatsächlich sind Maine Coon Katzen so robust, wie sie wirken – auf die Natur ausgelegt, mit dichtem Fell und stabilem Körperbau. Offiziell gezüchtet werden sie in Deutschland seit rund 30 Jahren und können einen wahrlich beeindruckenden Steckbrief vorweisen.

Steckbrief der Maine Coon Katze:

  • Körperlänge (Nase bis Schwanzspitze): bis zu 120 cm
  • Schulterhöhe: bis zu 40 cm
  • Gewicht der Katzen: 4 – 6,5 kg
  • Gewicht der Kater: 5,5 – 9 kg
Copyright 2016 ZOO & Co. Kontakt | Newsletter | ZOO & Co. | Franchise | Presse | Impressum