Diese Website verwendet Cookies für ein optimales Surferlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang der Seite eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Nie wieder verpassen: exklusive Angebote und Neues aus der Tierwelt!

Presse-Bereich: Aktuelles aus der ZOO & Co. Welt

Hunde artgerecht füttern – ganz einfach „Gesünder ernähren“ – alle Jahre wieder einer der häufigsten guten Vorsätze an Silvester. Davon können nicht nur Zwei-, sondern auch Vierbeiner profitieren, schließlich geht auch bei ihnen Liebe durch den Magen. Damit dieser Vorsatz nicht schon in den ersten Januarwochen in Vergessenheit gerät und Ihr Liebling lange davon profitiert, haben wir für Sie einige praktische Tipps zusammengestellt. So ist die Umsetzung ganz einfach …

Essensreste vom Tisch, Schokolade und einige Gemüsesorten wie Kohl sind für Hunde bekanntermaßen tabu. Dennoch sind die besten Freunde des Menschen keine reinen Fleischfresser. „Für den Hund wird von Experten eine Nahrungszusammensetzung von etwa 20 bis 30 Prozent Eiweiß und etwa 5 bis 15 Prozent Fett empfohlen, der Rest sind Kohlenhydrate“, erklärt Prof. Dr. Jürgen Zentek, Institut für Tierernährung an der Tierärztlichen Hochschule Hannover, in der Broschüre „Hunde gesund und richtig füttern“ des Industrieverbands Heimtierbedarf (IVH). „Eine ausschließliche Ernährung mit Fleisch ist für den Hund also alles andere als artgerecht: Reine Fleischkost führt zu Mineralstoffmangel und kann Hautkrankheiten sowie Gelenkschäden hervorrufen.“

Richtig kombiniert

Eine ausgewogene, artgerechte Ernährung ist unabdingbar – dann ist ein willkommenes Leckerli hin und wieder kein Problem. Natürlich kann das Futter selbst gemixt werden. Doch die richtige Menge und Kombination an Eiweiß, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zu „treffen“, ist nicht ganz einfach.

Auf Nummer sicher gehen Sie mit Hundefertignahrung, die stets nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen hergestellt wird. Ständig nach der strengen Futtermittelverordnung kontrolliert, bietet es ein höchstmögliches Maß an Sicherheit und Qualität. Ihr ZOO & Co. Fachmarkt hält für alle „Felle“ das perfekte Futter bereit.

„Pudelwohl-Gefühl“ mit Vitaminen

Wie bei uns Menschen kommt es auf das richtige Maß an, ein Zuviel ist genauso schädlich wie ein Zuwenig. Auch hier bieten Fertignahrung und die Beratung im Zoofachgeschäft in Sachen Zusatzfuttermittel die größtmögliche Sicherheit.

  • Vitamin A für Haut, Schleimhäute und Sehvermögen, stärkt die Abwehr. Vitamin D für den Knochenbau.
  • Vitamin E wichtig für viele Körperfunktionen, bindet freie Radikale.
  • Vitamin K sorgt für eine gesunde Blutgerinnung.
  • Vitamine B1, B2 und B6 sind wichtig für das Nervensystem, Wachstum sowie Fett- und Eiweißstoffwechsel, Blutbildung und die Durchblutung der Haut.
  • Vitamin H (Biotin) wirkt Haarausfall und Hautentzündungen entgegen.


Tipps & Tricks zur Fütterung

  • Füttern Sie Ihren Liebling regelmäßig zur gleichen Zeit und gönnen Sie ihm beim Fressen Ruhe. Ein Welpe erhält bis zu fünf Portionen über den Tag verteilt, erste Tipps dazu gibt Ihnen der Züchter oder das Tierheim. Für einen erwachsenen Hund werden eine Haupt- und eine Nebenmahlzeit pro Tag empfohlen. Artgerechte Leckerli sind in Maßen problemlos.
  • Die Futtermenge richtet sich nach Größe, Rasse und Aktivität Ihres Hundes. Empfehlungen finden Sie auf den jeweiligen Verpackungen. Auch Ihr ZOO & Co. Händler unterstützt Sie gerne bei der Berechnung des individuellen Futterbedarfs.
  • Nichts Eiskaltes oder Heißes füttern, Zimmertemperatur ist am besten.
  • Frisst Ihr Liebling nicht alles auf, sollten Sie den Rest nach einer Viertelstunde entfernen. Reste in der Dose sollten mit einem Deckel (gibt’s bei ZOO & Co.) verschlossen und im Kühlschrank gelagert werden.
  • Den Napf nach jeder Mahlzeit gründlich säubern.
  • Frisches Wasser muss immer verfügbar sein. Ein Hund braucht täglich etwa 60 bis 75 ml Wasser pro Kilo Körpergewicht. Sollten Sie nur Trockenfutter anbieten, steigt der Bedarf an Wasser.
  • „Nach dem Essen sollst Du ruhen oder besser gar nichts tun.“ Dieser Spruch von Comic-Kater Garfield trifft auch auf Hunde zu. Sie brauchen nach der Mahlzeit erst einmal Ruhe, eventuell ein Verdauungsschläfchen.
  • Hersteller von Markenfutter sorgen mit verschiedenen Geschmacksrichtungen für Abwechslung. Sollten Sie die Futtermarke wechseln wollen, gehen Sie langsam vor: Am besten Sie mischen über eine Woche immer mehr von dem neuen in das alte Futter.
  • Im Zoofachhandel erhältliche, spezielle Kauknochen befriedigen das Kaubedürfnis von Hunden und reinigen die Zähne – gefahrlos. „Normale“ Knochen dagegen sollten nicht verfüttert werden. Sie werden nur unvollständig verdaut und können daher zu Verstopfung und als Splitter zu Verletzungen des Verdauungstrakts führen.


Viele weitere Tipps erhalten Sie in Ihrem ZOO & Co. Fachmarkt und in der Broschüre „Hunde gesund und richtig füttern“, die im Internet auf www.ivh-online.de kostenlos zum Download bereit steht.

Copyright 2016 ZOO & Co. Kontakt | Newsletter | ZOO & Co. | Franchise | Presse | Impressum