Diese Website verwendet Cookies für ein optimales Surferlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang der Seite eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Nie wieder verpassen: exklusive Angebote und Neues aus der Tierwelt!

Presse-Bereich: Aktuelles aus der ZOO & Co. Welt

Familienprojekt Meerschweinchen Kinder lieben Meerschweinchen. Sie sind süß, putzig und so schön flauschig – und spielen kann man mit den Vierbeinern offenbar auch, glauben zumindest manche Kinder.

Da ist dann schnell das Verlangen da, endlich mehrere kleine Meerschweinchen selbst zu besitzen. Doch bevor Eltern solch einem Wunsch nachgeben, sollten vorher der Meerschweinchenkauf und die künftige Haltung genau geplant sein. Am besten geht das mit einem gemeinsamen Familienprojekt, bei dem die Kinder zu einem tiergerechten Umgang angeleitet werden. Da lernen Kinder auch schnell, Verantwortung für ein Tier zu übernehmen.

Denn auf sich allein gestellt, sind Kinder mit der Pflege von Meerschweinchen schnell überfordert. Viele sind unerfahren und wissen erst gar nicht, was dem Meerschweinchen gut tut. „Die Eltern selbst sollten etwas über die Tiere wissen und Freude daran haben, sie zu beobachten. So sind sie in der Lage, ihren Kindern die Meerschweinchen immer wieder in einem neuen Licht zu zeigen“, rät Immanuel Birmelin, Verhaltensbiologe und Meerschweinchenexperte. Das weckt dann Interesse, mehr über die Tiere zu lernen. Dazu gehört auch die Erfahrung, dass Meerschweinchen eben keine Spielzeuge, sondern lebendige Tiere mit eigenen Bedürfnissen sind. Schließlich handelt es sich ja um neue Familienmitglieder, die bis zu acht Jahre alt werden können.

Damit auch alles gut funktioniert, sollten Aufgaben und Pflichten bei der Meerschweinchenhaltung innerhalb der Familie am besten in einem Wochenplan klar verteilt werden. Wer ist für das Saubermachen des Käfigs verantwortlich? Wer füttert die Tiere?

Für die Kinder bietet der Kontakt zu Meerschweinchen die Möglichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Einfühlungsvermögen zu lernen und weiterzuentwickeln. Die Kinder orientieren sich hierbei an ihren wichtigsten Vorbildern – den Eltern. Gehen Eltern verständnisvoll mit den Meerschweinchen um, nehmen auch die Kinder die Bedürfnisse der Tiere wahr. Dazu gehört auch, dass Meerschweinchen Gruppentiere sind und nicht allein sein wollen. Bei mehreren Tieren kann vor allem das interessante Sozialverhalten beobachtet werden.

Spaß haben Kinder aber auch daran, wenn sie zusammen mit den Eltern ein Labyrinth für die Meerschweinchen bauen. Da kann dann bestaunt werden, wie schnell sich die Tiere darin zurechtfinden. „Ganz allmählich lernt das Kind so auch: Die Kerlchen brauchen mich. So wächst es in seine Verantwortung hinein und entwickelt Stolz darauf – auch bei den etwas mühevolleren Aufgaben“, sagt Birmelin. (Quelle: teilweise IVH)

Copyright 2016 ZOO & Co. Kontakt | Newsletter | ZOO & Co. | Franchise | Presse | Impressum