Diese Website verwendet Cookies für ein optimales Surferlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang der Seite eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Nie wieder verpassen: exklusive Angebote und Neues aus der Tierwelt!

Presse-Bereich: Aktuelles aus der ZOO & Co. Welt

Aquaristik: Leichter Einstieg für Anfänger Endlich ist es so weit: Das lang ersehnte Aquarium steht im Wohnzimmer. Wie die Freude an der erträumten Unterwasserwelt von Anfang an ungetrübt ist, verraten Ihnen unsere Tipps und Ihr ZOO & Co. Fachhändler. Mit Hexerei hat das Hobby Aquaristik übrigens nichts zu tun, mit Zauber schon – es verzaubert nämlich auch die Sinne „bequemer“ Genießer …

  • Bloß nichts übereilen: Das Wasser braucht mindestens 14 Tage bis Algenfresser, Fische & Co. einziehen können. Richtig eingefahren – so die Fachsprache – ist es sogar erst nach mehreren Wochen. Aufbereitende Hilfsstoffe beschleunigen den Prozess. Ihr ZOO & Co. Partner bietet Wassertests an, die Ihnen genau verraten, wann der richtige Zeitpunkt ist, um Leben ins Becken zu bringen. Nutzen Sie das Service-Angebot, um auf Nummer sicher zu gehen.
  • Wenn es so weit ist, sollten Sie zuerst Algenfresser wie z. B. Antennenwelse einsetzen.
  • Farbkies und Bodengrund sollten Sie nur im Fachhandel kaufen. So können Sie sicher sein, dass er keine Giftstoffe ans Wasser abgibt oder die Bewohner mit scharfen Kanten verletzt.
  • Die Ausführung des nächsten Tipps fällt extrem leicht: Die Aquarienbewohner gerade in den ersten Tagen nach ihrem Einzug genau beobachten. So erkennen auch Anfänger leicht Auffälligkeiten wie z. B. ständiges Luftschnappen an der Wasseroberfläche, Appetitlosigkeit, Scheuern an der Einrichtung oder Veränderungen der Haut, z. B. weiße Pünktchen. Schildern Sie ggf. die Beobachtungen Ihrem Zoofachhändler, bringen Sie eine Wasserprobe mit oder lassen Sie sich erklären, wie Sie selbst ganz einfach einen Wassertest durchführen können. Damit gehen Sie dem Problem auf den Grund und sind der meist einfachen Lösung nah.
  • Lassen Sie sich nicht von den vielen faszinierenden Fischen verführen: Nicht alle Fischarten können vergesellschaftet werden, sei es aufgrund verschiedener Ansprüche oder wegen der Beckengröße. Vertrauen Sie auf die Beratung Ihres Fachhändlers – am besten schon bei der Anschaffung Ihres Aquariums.
  • Apropos Anschaffung des Beckens: Schnäppchen können tatsächlich Schnäppchen sein, in Sachen Preis und Qualität. Auf Nummer sicher gehen Sie aber mit Markenprodukten, die Sie bei ZOO & Co. bekommen. Auf lange Sicht sparen Sie damit Zeit und Nerven.
  • Wasserwechsel sind zwar nötig, greifen aber in das Ökosystem Aquarium ein. Denn durch den Austausch verändern sich die Wasserwerte, also das Lebenselixier der Bewohner. Daher sollten Sie öfter geringe Wassermengen wechseln als selten große Mengen. Tipp: einmal wöchentlich ca. 20 Prozent.
  • Den Putzteufel in Zaum halten! Wenn Sie das Wasser wechseln und zur selben Zeit den Filter reinigen, sind die Auswirkungen aufs Wasser besonders heftig. Dem Vorgang fallen nämlich viele nützliche Bakterien zum Opfer, die Gefahr für eine Nitrit-Vergiftung steigt. Überhaupt sollten Sie das Werkeln im und am Aquarium nicht übertreiben: Das bringt nur Hektik in die Unterwasserwelt – und auch deren Bewohner sind froh, wenn sie mal ungestört die Flossen hochlegen können.
  • Maßvoll sollte auch die Versorgung mit Futter sein. In der Natur sind Fische & Co. auch keine Wiederkäuer, die ständig am Fressen sind. Eine artgerechte Ernährung zu festen Zeiten ist völlig ausreichend und schont auch die Wasserqualität.

Sie sehen: Ein Aquarium ist auch für bequeme Genießer einfach Erholung pur!

Copyright 2016 ZOO & Co. Kontakt | Newsletter | ZOO & Co. | Franchise | Presse | Impressum