Diese Website verwendet Cookies für ein optimales Surferlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang der Seite eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Nie wieder verpassen: exklusive Angebote und Neues aus der Tierwelt!

Algen – Wenn’s zu viel des Grünen wird Algen im Teich sind nicht automatisch ein Katastrophe, sondern haben auch ihre Existenzberechtigung: Sie sind eine wichtige Nahrungsgrundlage für viele Lebewesen und produzieren Sauerstoff. Daher gehören sie in jeden Teich – allerdings nur in Maßen. Denn ein Übermaß an Grün zehrt nachts zu viel Sauerstoff und verändert den pH-Wert.

Vorbeugen ist besser als bekämpfen Schon im Frühling sollten die Nährstoffe im Teich begrenzt werden, z. B. durch

  • einen Teilwasserwechsel
  • das Abfischen von Laub
  • die Reinigung des Bodengrunds von Mulm und abgestorbenen Pflanzenteilen
  • einen Filterbakterienstarter


Sehen Sie nur noch Grün? Wir helfen!
Algen können mit speziellen Anti-Algen-Flüssigkeiten bekämpft werden, wenn klar ist, um welche Algenart es sich handelt, Schwebe-, Blau- oder Fadenalgen.

Schwebealgen bilden mit Kleinkrebsen ein „Räuber- und Beutesystem“: Gute Lebensbedingungen für Kleinkrebse bedeuten fast immer auch eine niedrige Algenpopulation. Schwebealgen, die den Teich in ein grünes Loch verwandeln, können mit Algenmitteln bekämpft werden. Besser ist aber Technik, zum Beispiel ein UVC-Gerät.

Leicht zu bekämpfen sind auch die eher selten vorkommenden Blaualgen, die zu den Bakterien zählen und vereinzelt Giftstoffe produzieren, die Beschwerden wie Hautausschlag verursachen können. Sie wachsen als bläulicher Belag auf Pflanzen und Steinen und lassen sich gut identifizieren: Reiben Sie eine kleine Menge zwischen den Händen trocken und schnuppern Sie, es müsste erkennbar schlecht riechen.

Extrem schnell und auch bei niedrigen Temperaturen wachsen Fadenalgen, die als watteartiger Belag an der Oberfläche oder als festsitzende Strukturen unter Wasser auftreten. Sie lieben pralle Sonnenbestrahlung. Fadenalgen können mit Produkten, die Aktivsauerstoff enthalten, gestoppt werden.

Unser Tipp: Beim Einsatz von Algenmitteln immer auch auf den Sauerstoffwert achten und ggf. ein zusätzliches stabilisierendes Sauerstoffprodukt einsetzen.

Ihr ZOO & Co. Fachhändler berät Sie gerne.

 

Copyright 2016 ZOO & Co. Kontakt | Newsletter | ZOO & Co. | Franchise | Presse | Impressum