Diese Website verwendet Cookies für ein optimales Surferlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang der Seite eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Nie wieder verpassen: exklusive Angebote und Neues aus der Tierwelt!

Kater Konstantin und das Cat-Agility Neugierig, lernfähig und ein bisschen rund um die Hüfte – es wird Zeit, Kater Konstantin ein paar Tricks beizubringen und ihn zu fordern, bevor der junge Stubentiger zu gemütlich wird. Das zumindest findet sein Frauchen und beginnt mit einem Training, das sowohl ihr als auch Konstantin bald großen Spaß macht. Hier erzählt uns Konstantin, wie das so läuft mit dem Cat-Agility.

Guten Tag alle zusammen, mein Name ist Konstantin! Ich bin ganz ungelogen der schönste, klügste und beste Kater, den ich kenne. Ich wohne zusammen mit einem Frauchen in drei hellen, großen Zimmern. Wir haben auch einen Balkon, auf dem ich in der Sonne liegen kann. Und eine ganz hervorragende Kiste unterm Bett, in die ich mich gerne kuschele.

Außerdem besuche ich oft das eine kleinere Zimmer, in dem es nach Essen riecht und in dem mein Wasser und mein Futternapf stehen. Mein Frauchen nennt dieses Zimmer „Küche“. Dort gefällt es mir besonders gut. Ich habe meinem Frauchen sogar antrainiert, dass sie mir etwas zu futtern gibt, wenn ich will – ich muss nur lange genug geduldig sitzen bleiben und ab und zu ein bisschen miauen, schon kommt sie angelaufen!

Insgesamt habe ich also ein wunderbares Katzenleben. Aber seit Kurzem ist es noch viel toller geworden, denn mein Frauchen ist plötzlich so aktiv! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie oft sie mit mir spielen will! Und ich, ich bin ja nicht so, ich tue ihr natürlich den Gefallen – zumal es mir ja auch Spaß macht, das will ich ruhig zugeben.

Es begann damit, dass mein Frauchen mir einen bunten Plastikdeckel von einer Sprudelflasche durchs Wohnzimmer warf. Hei, war das ein Spaß! Ich bin hinterhergesaust – aber weil sie selber immer auf dem Sofa sitzen blieb, habe ich irgendwann begonnen, ihr ihr Spielzeug zurückzubringen, wenn sie doch so faul ist. So haben wir lustig hin- und hergespielt – sie hat geworfen, ich habe gebracht.

Tja, und dann kam sie eines Tages mit so einem komischen Stock an. Ich weiß nicht, wo sie den gefunden hat, jedenfalls hat er eine kleine weiße Kugel am einen Ende. Ich habe die Kugel natürlich sofort beschnuppert. Aber dann bin ich doch etwas erschrocken – plötzlich machte es „Klack-klack“, und Frauchen hielt mir ein Leckerli hin! Das Klacken war erst sehr ungewohnt, bis ich herausgefunden habe, wo es herkommt: Frauchen drückte auf den Griff vom Stock und dann klackte es. Sie nennt das Ding „Target-Stick mit Clicker“.

Ich habe dann ziemlich schnell kapiert, was sie spielen wollte: Sie hielt den Stock hoch, runter, links oder rechts – ich beschnupperte artig die weiße Kugel und dann klackte sie und gab mir ein Leckerli. Fand ich schon richtig gut, das Spiel, vor allem, weil mein Frauchen so durchschaubar ist! Ich weiß genau, was ich machen muss, damit ich was Feines unter die Nase gehalten kriege!
Doch jetzt ging es erst richtig los. „Konstantin, ab heute lernst du Cat-Agility“, sagte Frauchen eines Morgens. Und abends kam sie dann mit ganz tollem Spielzeug an: Kisten, in denen man sich verstecken oder durch die man hindurchlaufen kann; flauschige Sitzkissen, lange Stangen zum Balancieren und eine Wand mit einem kreisrunden Loch drin! Natürlich habe ich alles sofort erkundet und bin mal probehalber durch dieses hübsche runde Loch stolziert. Und siehe da – Frauchen klackte sofort und lobte mich über alle Maßen! Na, war doch klar, dass ich gleich kapiere, dass man durch dieses Loch durchlaufen muss, oder?

Seither spielen wir jeden Abend und werden gemeinsam immer besser. Mein Frauchen ist sehr geduldig mit mir, denn manchmal verstehe ich nicht ganz so deutlich, was sie mir sagen will. Bei diesen Stangen zum Beispiel habe ich es erst kapiert, als sie mich mit ihrem Zauberstock hindurchgeleitet hat – ich soll immer links und rechtsrum laufen, sie nennt das „Slalom“. Mittlerweile habe ich so viel Freude daran, dass mir gar nicht mehr auffällt, wenn ich am Schluss kein Leckerli kriege. Es reicht mir schon, dass sie „Klack-klack“ macht, denn dann weiß ich, dass auch ihr das Spiel gefällt und dass ich alles gut und richtig gemacht habe. (aa)

Cat-Agility

Den Sport „Agility“ gibt es nicht nur für Hunde, sondern auch für Katzen! Die Vierbeiner bewältigen dabei Hindernisparcours – im bes ten Falle ohne Fehler und so zügig wie möglich. Wer nun behauptet, Samtpfoten seien so eigensinnig, dass man ihnen nichts beibringen könne, der irrt. Mit Geduld, Liebe, Leckerlis und einem Target-Stick kann Ihre Katze tolle Aufgaben bewältigen. Sie benötigen dazu einen Target-Stick, mit dem Sie Ihre Katze beim Erlernen neuer Aufgaben unterstützen. Besonders eignet sich ein Target-Stick mit integriertem Clicker – der Clicker erlaubt Ihnen, über kurz oder lang auf die Gabe eines Leckerlis zu verzichten.

Erste Aufgaben und Hindernisse können Sie selbst entwickeln – etwa, dass die Katze einen Slalom um Ihre Beine absolviert. Bald aber werden Sie und Ihr Stubentiger auf der Suche nach neuen Heraus forderungen sein. Hier halten wir eine umfassende, abwechslungsreiche Auswahl für Sie bereit. Die Elemente sind so konstruiert, dass sie für die Katze nicht gefährlich und dafür aber gut zu bewältigen sind. Viel Spaß dabei!

Copyright 2016 ZOO & Co. Kontakt | Newsletter | ZOO & Co. | Franchise | Presse | Impressum