Diese Website verwendet Cookies für ein optimales Surferlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang der Seite eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Nie wieder verpassen: exklusive Angebote und Neues aus der Tierwelt!

Fellpflege für die Katz' Eine ausgewachsene Katze verbringt mehrere Stunden am Tag damit, sich zu putzen. Ohne menschliche Unterstützung geht es trotzdem nicht – vor allem bei Langhaarkatzen und während des Fellwechsels.

Die Kurzhaarkatze

Kurzhaarkatzen wie die Abessinier, die Britisch Kurzhaar, Devon Rex oder Egyptian Mau müssen Sie normalerweise nur einmal die Woche bürsten. Lediglich zur Zeit des Fellwechsels im Frühjahr und im Herbst sollte es öfter sein, um die losen Haare regelmäßig zu entfernen. Bei Katzen mit viel Unterwolle verwenden Sie hierfür am besten einen Kamm und im Anschluss eine Naturhaarbürste. Für sehr kurzhaarige Rassen wie die Burma oder die Siam genügen häufig auch ein Noppenhandschuh und ein feuchtes Ledertuch, um die abgestorbenen Haare zu lösen.

Die Langhaarkatze

Mit der Länge des Fells und der Dichte der Unterwolle steigt der Pflegeaufwand für den Katzenhalter. Während es bei den so genannten Halblanghaarkatzen, wie der Norwegischen Waldkatze und der Maine Coon außerhalb des Fellwechsels meist ausreichend ist, sie zwei Mal wöchentlich zu bürsten, empfiehlt es sich bei Katzen wie der Perser, sie täglich intensiv zu pflegen. Die Katzen sollten am besten von klein auf an das Pflegeritual gewöhnt werden. Verbunden mit vielen Streicheleinheiten und einer kleinen Belohnung wird daraus eine schöne Schmusestunde.

Copyright 2016 ZOO & Co. Kontakt | Newsletter | ZOO & Co. | Franchise | Presse | Impressum