Diese Website verwendet Cookies für ein optimales Surferlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang der Seite eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Nie wieder verpassen: exklusive Angebote und Neues aus der Tierwelt!

Pflege und Vorsorge bei Katzen

Kastration bei Katzen – Wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen?

Ratgeber: Pflege und Vorsorge bei Katzen

Fragestellung:
Wir haben im November ein Kätzchen bei uns aufgenommen. Die kleine Mia ist jetzt etwa viereinhalb Monate alt und unsere Frage ist, wann wir sie kastrieren lassen sollen. Geht das denn schon vor der ersten Rolligkeit? Mia soll im Frühjahr Freigang bekommen, wir wollen aber auf keinen Fall Nachwuchs.

Tierärztin Barbara Welsch:
Heutzutage empfiehlt man, Katzen bereits vor der ersten Rolligkeit zu kastrieren. Die frühe Kastration schadet den Katzen nicht. Im Gegenteil: Je älter die Katze bei der Kastration ist, desto größer sind die Gefahr von Komplikationen und bei Freilaufkatzen das Risiko einer unerwünschten Trächtigkeit. Tatsächlich sind Herbstkätzchen häufig frühreif, weil sich der Fortpflanzungszyklus bei Katzen nach der Tageslichtlänge richtet. Das heißt, sobald die Tage im Februar spürbar länger werden, kommen viele Katzen, auch die sehr jungen, in Hitze. Gerade wenn Mia Freigang erhalten soll, wäre eine Kastration in den ersten Frühjahrswochen ratsam. Nach der Kastration kann übrigens ein spezielles Futter helfen, Übergewicht zu verhindern. Fragen Sie Ihren ZOO & Co. Experten, welche Futtersorte für Ihre Mia sinnvoll wäre.

Harnsteinprophylaxe bei Katzen – so trinkt Ihr Stubentiger ordentlich

Ratgeber: Pflege und Vorsorge bei Katzen

Fragestellung:
Meine Katze hatte Harnsteine. Um einem Rückfall vorzubeugen, soll sie viel trinken. Wie bekomme ich meine Katze dazu, mehr Wasser zu sich zu nehmen?

Tierärztin Barbara Welsch:
Harnsteinpatienten sollten viel trinken, damit die Harnwege gut durchspült werden. Katzen sind leider schlechte Trinker. Doch es gibt ein paar Tricks, um sie zu einer höheren Wasseraufnahme zu bewegen. Das Mischen von Wasser unter das Futter ist eine Möglichkeit, der Katze mehr Flüssigkeit unterzujubeln. Grundsätzlich sollte der Wassernapf nicht zu nahe am Futterplatz stehen. Denn Katzen fressen und trinken gerne separat. Optimal ist es, wenn der Katze mehrere Wasserstellen in der Wohnung zur Verfügung stehen. Während einige Katzen ihr Wasser gern etwas abgestanden mögen, lieben es die anderen direkt aus dem Hahn. Neuerdings gibt es spezielle Katzenbrunnen, die das Trinkwasser in Bewegung bringen und damit dem natürlichen Spielbedürfnis der Katze entgegenkommen. Ihr ZOO & Co. Fachmann erklärt Ihnen gerne, wie ein Katzenbrunnen funktioniert.

Unsere Themenbereiche im Überblick

Körper und Ernährung der Katze

Wie bei anderen Haustieren ist auch bei Katzen die Ernährung ein wichtiges Thema, dem sich Halter immer wieder mal stellen müssen und sollten. In unserem tierärztlichen Ratgeber hierzu beantwortet daher unsere Expertin Barbara Welsch wichtige Fragen rund um Körper und Ernährung der Katze. Erfahren Sie beispielsweise, warum es im Frühjahr zu starkem Haarausfall bei Ihrem Stubentiger kommen kann, wie die Geburt junger Kätzchen verläuft, wie Sie Ihrer Katze dabei helfen können oder welche Blutgruppen Katzen eigentlich haben.

Katzenkrankheiten und Parasiten

Obgleich Katzen weniger oft krank werden als ihre menschlichen Mitbewohner, können natürlich auch unsere Stubentiger an unangenehmen Krankheiten leiden. Daher beschäftigt sich unsere tierärztliche Expertin Barbara Welsch im nachfolgenden Bereich unseres Ratgebers mit wichtigen Fragen von Haltern zu diesem Thema. Erfahren Sie jetzt beispielsweise mehr über Katzengeschwüre, die durch Fehlfunktionen des Immunsystems verursacht werden, über Hautpilzerkrankungen oder Niereninsuffizienz bei Katzen. Gut informiert können Sie Ihrem Liebling auch viel besser im Bedarfsfall helfen.

Pflege und Vorsorge bei Katzen

Halterin oder Halter einer Katze zu sein bedeutet auch, sich adäquat um das Tier kümmern zu können. Hier setzt auch unsere nächste Rubrik des tierärztlichen Ratgebers von ZOO & Co. an. Die Expertin Barbara Welsch beantwortet darin wichtige Fragen zum Thema Pflege und Vorsorge bei Katzen. Erfahren Sie beispielsweise mehr darüber, wie die Kastration bei den Stubentigern vonstatten geht oder was bei der Harnsteinprophylaxe zu beachten ist.

Bewegung und Spielerei bei Katzen

Selbstverständlich brauchen auch Katzen ausreichend Möglichkeit, sich aktiv zu bewegen und dem natürlichen Spieltrieb nachgehen zu können. Das gilt sowohl für Samtpfoten-Freigänger als auch typische Stubentiger. Erfahren Sie in dieser Rubrik unseres tierärztlichen Ratgebers, worauf dabei zu achten ist und wie Sie beispielsweise wilde Jungkatzen müde spielen. Auch hier berät Sie unsere Expertin Barbara Welsch.

Erste Hilfe bei Katzennotfällen

Notfälle sind ohne Frage immer eine unangenehme Sache, ganz gleich, ob es sich dabei um einen Menschen oder eine Katze in Not handelt. Die Faustregel Nummer eins lautet stets: Bewahren Sie die Ruhe, soweit es eben möglich ist! Was Sie sonst noch bei typischen Katzennotfällen für Ihr Tier tun können, das erfahren Sie hier auf ZOO & Co. Unsere tierärztliche Expertin Barbara Welsch geht in der nachfolgenden Rubrik auf verschiedene Notsituationen wie Vergiftungen oder Insektenstiche bei Katzen ein und gibt Ihnen wertvolle Ratschläge, mit denen Sie sich auf mögliche Ernstfälle vorbereiten können.

Copyright 2016 ZOO & Co. Kontakt | Newsletter | ZOO & Co. | Franchise | Presse | Impressum