Diese Website verwendet Cookies für ein optimales Surferlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang der Seite eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Nie wieder verpassen: exklusive Angebote und Neues aus der Tierwelt!

Reisen mit Hund:

Vorkehrungen und Handeln im Ernstfall: Tierarzt, Zecken und Leinenzwang für den Hund

Reisen mit Hund: Vorkehrungen

Sind Sie mit Ihrem Hund erst einmal am Urlaubsort angekommen, haben Sie das Gröbste überwunden. Jetzt können Sie gemeinsam die Gegend erkunden und die Freizeit genießen. Eine kleine Hürde birgt das Neuland jedoch: Hier ist oftmals alles anders als in Ihrer gewohnten Umgebung. Damit Sie im Ernstfall trotzdem Bescheid wissen, sollten Sie sich vorher genauer über die Gegebenheiten an Ihrem Urlaubsort informieren.

Ein Königreich für einen Tierarzt

Beim Spielen in der ungewohnten Umgebung bleiben für Hunde Verletzungen nicht aus. Möglicherweise wollen bei Ihrem vierbeinigen Feriengast Übelkeit oder Durchfall auch nach vielen Tagen einfach nicht enden. Bello hat einen giftigen Bissen verschlungen oder zu lange in der Sonne gelegen. Guter Rat ist dann teuer – und Sie müssen auch am Urlaubsort wissen, wo Sie ihn im Ernstfall einholen können. Leider ist nicht in allen Ländern das Netz an Tierärzten so dicht wie in Deutschland. Eine eigene Recherche schon vor der Abreise ist da vorteilhaft. Oft hilft auch eine Nachfrage an der Hotelrezeption weiter. Vergessen Sie trotzdem nicht, die Telefonnummer Ihres Haustierarztes mitzunehmen. Auch er kann Ihnen im Notfall manch hilfreichen Ratschlag geben.

Reisen mit Hund: Tierarzt vor Ort

Die kleineren Wehwehchen

Kleinere Verletzungen, wie kurzzeitige Magenverstimmungen, bekommen Sie auch mit der Reiseapotheke in den Griff. Denken Sie nach Spaziergängen immer daran, das Fell nach Zecken abzusuchen. Besonders in südlichen Ländern übertragen diese Babesien, die die sogenannte Hundemalaria verursachen. Mit einer Zeckenzange sorgen Sie für eine sofortige Entfernung dieser kleinen Übeltäter. Machen Sie auch den übrigen unerwünschten Fellbewohnern den Garaus, indem Sie das Fell regelmäßig mit dem Flohkamm durchkämmen.  Beide Utensilien haben Sie also am besten immer dabei.

Den Hund an der langen Leine gehalten

Sofern Sie den Kontakt mit den örtlichen Ordnungskräften scheuen, sollten Sie sich Gewissheit über die Vorschriften bezüglich der Leinen- und Maulkorbpflicht verschaffen. In Belgien und Schweden müssen Hunde grundsätzlich an der Leine gehen. In Tschechien ist dies lokal geregelt und in Ungarn besteht Leinenpflicht nur an öffentlichen Plätzen. Italien und Portugal verlangen für jeden Hund das Tragen eines Maulkorbes, während dies in Belgien nur für gefährliche Hunde bindend ist.  Am Strand, im Restaurant und in öffentlichen Verkehrsmitteln gelten noch einmal andere Regeln.

 

 

Zu den Kapiteln...

Vorbereitungen

Bald geht es ab in den Urlaub. Der geliebte Vierbeiner darf da natürlich nicht fehlen. Damit es im Urlaub mit Vierbeiner keine bösen Überraschungen gibt, sollten Hundehalter rechtzeitig entsprechende Reisevorbereitungen treffen und wichtige Fragen klären. Nicht jedes Hotel erlaubt das Mitbringen von Hunden! Bei einer Auslandsreise kommen gesetzliche Bestimmungen für die Einreise in Betracht, über die sich der Hundehalten klar sein sollte. Es macht auch Sinn, einen kleinen Koffer speziell mit Utensilien(Zeckenzange) für den Hund mitzunehmen.

Im Fahrzeug

Egal ob mit dem eigenen Auto, mit dem Zug oder mit dem Flugzeug, ¬ die Reisemöglichkeiten mit Hunden sind genauso vielfältig wie die für Menschen. Reist man mit dem Auto, sollte der Hund das Autofahren bereits kennengelernt haben. Auch ein nüchterner Magen empfiehlt sich. Hunde übergeben sich leicht beim Autofahren! In Zug muss Hund einen Maulkorb tragen und immer an der Leine geführt werden. Auch Fliegen ist für Hunde im Prinzip kein Problem.

Am Urlaubsort

Es ist geschafft. Alle haben die Anreise gut überstanden. Auch der Hund ist wohlauf. In den meisten Fällen können Sie nun entspannt Ihren Urlaub verleben. Ab und zu kann dennoch etwas passieren. Am besten hat man schon Zuhause vorgesorgt und eine Reiseapotheke für den Hund zur Hand. Sollte der Hund schwerer krank oder verletzt sein, hilft der Tierarzt vor Ort. Am besten man erkundigt sich schon vor Reiseantritt über mögliche Veterinärpraxen vor Ort. Und gegen Ungeziefer helfen Insektensprays, Flohkamm und Zeckenzange. Also nicht vergessen!

Copyright 2016 ZOO & Co. Kontakt | Newsletter | ZOO & Co. | Franchise | Presse | Impressum