Diese Website verwendet Cookies für ein optimales Surferlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang der Seite eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Nie wieder verpassen: exklusive Angebote und Neues aus der Tierwelt!

Machen Sie zuhause Urlaub in der Karibik Dank moderner Technik ist ein Abtauchen in Ferienträume und die faszinierende Welt tropischer Riffbewohner ganz einfach in den eigenen vier Wänden zu genießen. Und das schon ab einem kleinen Aquarium mit 30 Litern.

Kinderleicht: Alleskönner Technik


Keine Angst vor der Technik: Wer sich ein wenig in die Materie einarbeitet und sich von seinem ZOO & Co. Fachmarkt beraten lässt, kann sich schnell zurücklehnen und entspannen. Denn: Sogenannte Nano-Meerwasser-Aquarien sind meist bereits mit einem Filtersystem ausgestattet. Das ist im Regelfall mit einem Eiweiß-Abschäumer kombiniert, der Eiweiße entfernt, bevor sie das Wasser belasten. Eine Kompaktleuchtstoffröhre in den Lichtfarben Tageslicht und aktinisches Blau bringt zum Beispiel die fluoreszierenden Farben von Korallen und Wirbellosen wie Garnelen bestens zur Geltung.

Faszination pur: Anemonen, Krebse & Co.


Gerade die einmaligen Farben in einem Meerwasser-Aquarium sind Faszination pur: Leuchtend gelbe Schwämme, fluoreszierende Anemonen, Einsiedlerkrebse in intensivem Blau und Orange sind nur einige Beispiele von Riffbewohnern, die jedes Zuhause in eine wahre Wellness-Oase verwandeln.

Als Tierbesatz eignen sich für Nano-Meerwasser-Aquarien unter anderem eine Vielzahl von Krusten- und Scheibenanemonen sowie Röhren- und Weichkorallen. Auch Arten, die noch vor einigen Jahren als schwierig in der Haltung galten, erfreuen sich inzwischen dank moderner Technik großer Beliebtheit – müssen zum Teil sogar in Zaum gehalten werden, weil sie unter den perfekten Bedingungen fast unkontrolliert „wuchern“.

Einsiedlerkrebse gehören zu den beliebtesten Riffbewohnern. Das liegt zum einen an ihrer Farbpracht, zum anderen an ihrem unermüdlichen Eifer. So erklimmen sie die steilsten Wände, wenn dicke Futterbrocken locken. Um diese „streiten“ sie dann mit ihren Artgenossen. Wenn ihre „Schale“ zu eng wird, ziehen sie sich gerne in leere Schneckenhäuser zurück, bis ein neuer Panzer sie schützt.

Leben wie von Zauberhand: Lebendgestein


Das Wichtigste an einem Meerwasser-Aquarium ist das Lebendgestein, das seinem Namen alle Ehre macht: Die „Wundertüte“  trägt die künftigen Bewohner schon in sich. Nach wenigen Tagen erscheinen wie durch Zauberei unter anderem kleine Mini-Seesterne, Kaklrotlagen und Polypen – und hält viele weitere Überraschungen bereit. Spannung ist also schon in der Einfahr-Phase des Aquariums garantiert, die mindestens 14 Tage dauern sollte. Wichtig sind die Steine auch, weil sie Bakterien enthalten, die dem ganzen System eine sehr große biologische Stabilität geben: Indem sie Schadstoffe abbauen, klären sie das Wasser.

Kein Geheimrezept: Salzwasser


Sie können Meerwasser selbst herstellen: Dazu bietet Ihr ZOO & Co. Fachmarkt künstliches Meersalz an. Das mischen Sie mit Osmosewasser oder destilliertem Wasser (kein Leitungswasser) an und stellen es auf den passenden Salzgehalt ein, ideal ist eine spezifische Dichte, sprich ein Salzgehalt von 1,020 bis 1,024. Dabei hilft Ihnen Ihr ZOO & Co. Fachmann gerne.

Copyright 2016 ZOO & Co. Kontakt | Newsletter | ZOO & Co. | Franchise | Presse | Impressum